• Landesdelegiertenkonferenz des LAV 2019

    Am 18.Mai 2019 fand die jährliche Delegiertenkonferenzkonferenz des LAV M-V in Linstow statt. Bereits zum 28. Mal trafen sich 150 Delegierte aus den Regionalverbänden und Vereinen unseres Bundeslandes. Von unserem Verein waren Corinna Sass und ich Anngret Rüß als Delegierte vertreten.

    Es war für uns eine sehr interessante Konferenz. Zunächst beeindruckte uns das Interesse der unterschiedlichen Akteure aus Landesregierung, Landkreisen und Landesparlament. Gäste waren unter anderem der Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Till Backhaus, der Vertreter des EU-Fischereiausschusses Werner Kuhn und die Vertreter aus allen Fraktionen des Landtages.

    Uns wurde einmal mehr deutlich, in was für einem starken Umweltverein wir organisiert sind. Im Landesanglerverband M-V gibt es mehr als 44.000 aktive Mitglieder, die in über 600 Vereinen organisiert sind. Damit ist der Anglerverband der stärkste Umweltverband in Mecklenburg-Vorpommern.

    Der Tätigkeitsbericht des Präsidenten umfasste viele Themen, die wir zunächst so gar nicht mit uns in Verbindung bringen würden. Im Projekt ANGELNmachtSCHULE wurde z.B. eine Kooperation mit dem Bildungsministerium geschlossen, um Kindern und Jugendlichen die Arbeit im Umwelt- und Naturschutz nahezubringen. Es ist beeindruckend, wie viel Engagement und Durchsetzungsvermögen gerade dieses Projekt erfordert. Es wird von vielen sogenannten „Tierschutzverbänden“ angefeindet, ohne sich mit Ziel und Inhalten zu beschäftigen.

    Weiterhin ist es beeindruckend, wie viel Zeit und wie viele Mittel (210 Tausend Euro; eigene und Fördermittel) zur Pflege und Erhaltung der Fischbestände aufgewendet werden. Dabei geht es nicht nur Besatzmaßnahmen in den eigenen Angelgewässern. Bspw. ist die Aalförderung ein internationales Projekt, welches sogar vom Schmuggel von Glasaalen in asiatische Länder bedroht wird. Auch die ganzen Maßnahmen zur Reinhaltung der Gewässer, der Durchlassfähigkeit der Fließgewässer und die Müllsammelaktionen wären ohne das große Engagement der vielen Anglerinnen und Angler nicht möglich.

    Es ging weiterhin um Kormorane um Bieber und um die Schäden, die auch durch zu viel und falschen Schutz einzelner Arten entstehen können. Auch das machte uns ziemlich nachdenklich.

    Wir sind mit der Erkenntnis nach Hause gefahren, dass wir mit unserem Angelverein Heidensee Süd e.V. mit seinen ca. 180 Mitgliedern in einem sehr wichtigen Freizeit- und Umweltverein gut aufgehoben sind und werden weiterhin aktiv an der Gestaltung unserer schönen Heimat mitwirken.

    Anngret Rüß
    Corinna Saß

    PM LAV MV eV 2019-05-18 LDK